20.1.2017
Liebe Slamily,

Es waren neun spannende Jahre für mich. Aber mein Leben und ich, wir haben uns verändert, und ich habe mich bereits die letzten Jahre nicht in dem Maße um MySlam kümmern können, wie ich es gerne getan hätte. Daher endet dieses Kapitel für mich heute.
Ich wünsche euch, dass ihr weiterhin die lauten Töne und noch viel mehr die leisen beherrscht. Dass ihr die Zwerchfelle der Menschen berührt und noch viel mehr ihre Herzen.
Ich bedanke mich bei euch für die Treue und auch für die Kritik, die Provokation und die Leidenschaft. Bei einigen wenigen bedanke ich mich für ihr ganz besonderes Engagement für MySlam.
Bleibt wie ihr seid und schreibt nicht zu viel Käse auf Facebook!


Wolfgang

"Und blüht am End' der Freiheit Glück. Dann ward die Tat des Wortes Lohn"
(Wehwalt Koslovsky)
MySlam.net ist ein Web-Portal, das sich mit Poetry Slam, Spoken Word und Bühnenliteratur befasst. Hier findest du Poetry Slam Locations, Termine, Poeten und Multimedia.

Forum - Poetry Slam Magazin - Kurz&knapp: Glasaugenstern

Franzi Röchter

Kurz&knapp: Glasaugenstern

Zuvor an über hundert Orten verstreut abgedruckte Gedichte von Alex Dreppec stehen erstmals nebeneinander und geben einen vielfältigen Einblick in das bunte Schaffen eines der führenden komischen Lyriker der Gegenwart.
Zum Buch
In dieser Sammlung stehen zuvor an über hundert Orten verstreut abgedruckte Gedichte erstmals nebeneinander und geben einen vielfältigen Einblick in das bunte Schaffen eines der führenden komischen Lyriker der Gegenwart.

Alex Dreppecs Gedichte finden sich in mehreren Standardwerken (z.B. seit 2008 in „Der Große Conrady“), und im „English Journal“ des „National Council of English Teachers“ (USA, 2014) sowie regelmäßig u.a. in „Das Gedicht“, „Exot. Zeitschrift für komische Literatur“ und „Parody in Impression“ (New York). Geehrt wurde er u.a. 2004 mit dem Wilhelm Busch-Preis. Er erfand den Science Slam, der sich international ausbreitet sowie eine Salatsoße (Erdnussbutter warm machen und mit warmem Wasser und Joghurt mischen, Salz, Pfeffer, Zitrone oder heller Essig, etwas Zucker oder Akazienhonig, Koriander, frisch und klein gehackt oder gemahlen) und eine Obstsalatsoße (Grapefruitsaft, Joghurt, Kokosraspeln, Kardamom, süßen).

Zum Inhalt in groben Zügen:
Aphrodite – du Granate, / hör' mal zu, was ich Dir rate. … Du mit Deinem Giga Voodoo Gaga Yoga, / angetan in Fimmel-Fummel Jedi-Yoda-Toga / … kriegst einst Du Deine Füße bis zum Kopf empor, / dann stell doch Deinen Meisen Deine Hühneraugen vor. … Bleiben wir Mienenhunde, / können wir Minen räumen / in jeder blauen Stunde / zwischen den Lindenbäumen. … Bei den Underberg-Underdogs, / beim Cityring aus Strass ... begreife, wie du selbst dir den Weg verstellst, / wenn du „Omen“ für den Plural von "Oma" hältst. … Vielleicht war’s Kirschlikör mit ein paar kleinen Tollkirschen darin, / mit Muskatnuss und mit Stechapfel und rotem Löwenohr, … von fragilen, filigranen und pastellfarbenen Stellen / ein geschmeidigseidigleichtes, winzig kleines Souvenir. … Die raue Schale klein zu kriegen / ist der Ort gut vorbreitet: … Zuschnur zu Auftau – / entschnüre die Senkel, … zwischen Schaft und Gruft, / Knutschfleck und Denkmal, / Mausi und Mausoleum. … und die Vampire, das werdet ihr auch noch lernen, / sind erfunden worden von Knoblauchkonzernen. … Hier kann man so schön auf rein gar nichts warten / und für Junikäfer die Landebahn sein. … Gummibäume entstammen der Gummizelle / und mutierten im Jura zu Rechtsanwälten. … Doch wird es die Böcke nicht etwas bedrücken, / dass beim Zocken Zeckenzicken Zacken zücken?

Zum Autor:
Alex Dreppec studierte die Fächer Psychologie und Germanistik in Darmstadt und Frankfurt am Main und promovierte in ersterem. 2002 war er Finalist der deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaf¬ten in Bern. 2004 wurde er mit dem Wilhelm-Busch-Preis ausgezeichnet. Dreppec veröffentlichte Lyrik, Essays und Kurzprosa in zahlreichen Anthologien (u.a. 2008 in „Der Große Conrady“) und in Zeitschrif¬ten (z.B. im „English Journal“ des „National Council of English Teachers“, USA, 2014) sowie diverse Einzel¬publikationen. Nahezu regelmäßig ist er z.B. in „Das Gedicht“, „Exot. Zeitschrift für komische Literatur“ und in „Parody on Impression“ (New York) vertreten.

Alex Dreppec, Glasaugenstern – 101 Gedichte von Alex Dreppec
Mit Illustrationen von Nicola Koch, Axel Röthemeyer, Eva Simone Scheuermann und Alex Dreppec
ISBN 978-3-943292-21-3, 156 Seiten, chiliverlag 2014, 8,90 Euro

Franzi Röchter wird gesponsort von chili

chili

chili:



Weitere Informationen zum Sponsoring Program auf MySlam.net': Kunst.Brot.Los!

Folge uns

Twitter   Facebook   MySpace  

Franzi Röchter

Franzi RöchterAutorin, Poetin, Slammerin, Reporterin, Hörbuch-Sprecherin, Klein-Verlegerin, Kulturjournalistin ... alles Mögliche, nur nicht genau das!